Uhr Powered by Organon Informationssysteme GmbH   |   Kundenlogin

Alternative Heilmedizin – Vor und Nachteile

/

Naturheilkunde ist die sanfte Alternative zur bekannten Allgemeinmedizin. Immer mehr Menschen wenden sich an diese Heilungsform, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß. Ebenso bietet die Naturheilkunde Möglichkeiten der sanften Heilung an, ohne Chemikalien, Medikamente und Co. Deswegen ist sie bei empfindlichen oder ökologischen Personen beliebt. Jeder, der sich nicht mit der Naturheilkunde auskennt, wird sich fragen, worin die Vor- und Nachteile dieser Heilungsform liegen. 

Was ist die Alternative Medizin?



Die Alternative Medizin wird als Komplementärmedizin bezeichnet und ist ein übergeordneter Begriff für viele unterschiedliche Verfahren und Methoden der Heilung. Sie kann eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin darstellen oder in klassische Therapien eingebunden werden. Deshalb wird auch von integrierter Medizin gesprochen. Die Naturheilkunde hat eine lange Geschichte und wird seit vielen hundert Jahren in Deutschland praktiziert. Selbst vor der klassischen Schulmedizin war die Naturheilkunde vorhanden. Rund 60 Prozent der Bevölkerung nutzen, neben der Schulmedizin, die komplementärmedizinischen Methoden. Bei der Naturheilkunde kommen, wie der Name schon sagt, viele natürliche und schonende Methoden zum Einsatz, die nicht von Arzneimitteln, Chemikalien und Co. abhängig sind. Pflanzen, Akupunktur, Massagen, Druckpunkte oder Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil der Naturheilkunde. 

Viele wichtige Informationen und ein Beratungstermin kann im Naturheilzentrum Bottrop in Anspruch genommen werden. Ein leidenschaftliches Mitarbeiter-Team kümmert sich um alle Belange der Patienten. Ebenso punkten hochindividualisierte Therapien des Naturheilzentrum Bottrop, welche in einigen Fällen eine schnelle Heilung bewirken können. Selbstverständlich nimmt der Heilpraktiker sich Zeit, wie es bei einem Arzt in einer Praxis oder einem Krankenhaus nicht der Fall ist. Intensive Beratung, die richtige Therapie und eine umfassende Nachbehandlung sollen dafür sorgen, dass es dem Körper wieder gut geht.

Worin liegen die Vorteile?



In vielen Bereichen der Naturheilkunde wurden Studien durchgeführt, ob diese wirklich wirksam sind. Es wurden Vergleichsstudien und diverse weitere Therapien unternommen, damit sichergestellt werden konnte, ob die Naturheilkunde Wirkung zeigt. Dies war in den meisten Studien der Fall. Selbstverständlich ist die Heilungschance der Naturheilkunde von der Krankheit, dem Stadium, der Anwendung und der Ergänzung durch die Schulmedizin abhängig. Ein Vorteil der Naturheilkunde ist die ausreichende Zeit für die Kommunikation zwischen Patient und Heilpraktiker. Es gibt keine Zeitbegrenzung bei der Diagnostik. Selbst jahrelang gestörte Körperfunktionen können durch die Naturheilkunde wiederhergestellt werden. Die Therapieformen sind schonend und belastungsfrei. Insofern können empfindliche Personen von der Alternativen Medizin profitieren. In den nächsten Jahren wird sich die Alternative Medizin stark ausbauen. Es wird an neuen Therapieformen gearbeitet, welche die Schulmedizin ergänzen. 

Die Nachteile der Naturheilkunde

Die Alternative Medizin hat viele Vorteile, aber auch Nachteile. Gerade bei schweren Erkrankungen, ernsthaften Störungen oder ansteckenden Infektionskrankheiten kann die Naturheilkunde alleine nichts ausrichten. Sie sollte als Ergänzung zur Schulmedizin gesehen werden, nicht als Ersatz. Medikamente und ähnliches sind bei den meisten Erkrankungen notwendig. Symptome können somit schneller durch die Schulmedizin beseitigt werden, als es durch die Naturheilkunde möglich ist. Der Heilungsprozess der Alternativen Medizin läuft über mehrere Wochen und Monate. Insofern muss jeder selbst entscheiden, ob die Alternative Medizin der richtige Weg ist. Viele Ärzte arbeiten mit Heilpraktikern zusammen, denn Hoffnung ist einer der besten Medikamente. Ebenso sind die aggressiven Mittel der Schulmedizin nicht immer notwendig.