Uhr Powered by Organon Informationssysteme GmbH   |   Kundenlogin

Oft falsch behandelt – die Akne

/

Lästige Hautkrankheit in der Pupertät

Eine der am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten ist die Akne. Man schätzt, dass etwa 85 Prozent der Bevölkerung davon wenigstens einmal im Leben betroffen sind. Meist tritt sie während der Pubertät bedingt durch die hormonellen Veränderungen auf. Glück hat, wer nur hin und wieder einmal einen Pickel oder Mitesser hat, denn bis etwa zum dreißigsten Lebensjahr kann diese lästige Hautkrankheit hormonbedingt anhalten. Dabei tritt sie stärker und häufiger bei den männlichen Jugendlichen auf als bei Frauen oder Mädchen.

Finger weg von betroffenen Stellen

Wie diese Hautkrankheit jeweils entsteht, ist den meisten Betroffenen vollkommen egal, sie möchten sie nur beseitigen. Viele beginnen bei den ersten kleinen Pusteln und Pickeln damit, diese auszudrücken. Durch das Ausdrücken der Pickel oder Mitesser kann aber Schmutz in diese kleine offene Wunde gelangen und die Haut kann sich großflächig entzünden. Zum Teil bleiben auch die berüchtigten Aknenarben zurück. Gerade wegen der negativen Wirkung auf das Selbstwertgefühl in einer ohnehin häufig schwierigen Zeit für die Jugendlichen sollte die Akne von einem Hautarzt oder zumindest einer ausgebildeten Kosmetikern behandelt werden. Es gibt zahlreiche angebliche Geheimtipps, die von Freunden und der Familie angepriesen werden. Doch selbst wenn sie bei einer Person geholfen haben, müssen diese Tipps nicht zwangsläufig auch bei einem Selbst wirken. Im Zweifel kann es schlimmste und bleibende Folgen für die Gesundheit haben, wenn man selbst an dieser Hautkrankheit herumexperimentiert. Mehr Informationen gegen Pickel – aknewelt.de

Schwere der Hautkrankheit einschätzen

Viele sehen diese Hautkrankheit nicht als das, was sie ist, eine Krankheit. Diese kann einen ganz leichten Verlauf nehmen und mit guten Produkten zur Hautpflege wieder verschwinden. Der andere Fall sieht etwas schwieriger aus und sollte von einem Fachmann behandelt werden. Wegen der zum Teil schweren Folgen für die Zukunft ist ein unnützer Gang zum Hautarzt unbedingt vorzuziehen gegenüber einer schweren Entzündung. Gerade im Gesicht verlaufen zahlreiche Nervenbahnen und auch die Gefäße zum Gehirn sind unter der dünnen Haut des Gesichts. Durch die Keime oder eine Entzündung können an diesen Gefäßen Schäden verursacht werden oder sie können verschlossen werden, dadurch würde eine sogenannte Sinusvenenthrombose ausgelöst werden. Doch selbst wenn die Folgen nicht derartig schlimm ausfallen, sind zum Beispiel Aknenarben nur schwer wieder zu beseitigen.

Oft falsch behandelt – die Akne mit Facebook-Freunden teilen!Oft falsch behandelt – die Akne Twittern!

Kommentare zu Oft falsch behandelt – die Akne

Kann ich euch nur zustimmen. Eine sehr hartnäckige Kra...

Kann ich euch nur zustimmen. Eine sehr hartnäckige Krankheit, bei der man sich doch mal häufiger an den Hautarzt wenden sollte!

LG,
Julia von Hautarzt München

Schreiben Sie ein Kommentar zu Oft falsch behandelt – die Akne