Impotenz Definition

Definition von Impotnenz und Erektionsstörungen


Unter Impotenz werden allgemein alle Störungen des Mannes bezeichnet, die den Geschlechtsverkehr behindern.

Hierbei gibt es ganz unterschiedliche Formen. Von einer chronischen Krankheit spricht die Medizin allerdings erst dann, wenn diese Erektionsstörungen mindestens sechs Monate anhalten beziehungsweise mindestens 70 Prozent der Versuche, Beischlaf auszuüben, fehlschlagen. Impotenz tritt gehäuft in fortgeschrittenem Alter auf; etwa 10 Prozent der Männer bis 40 Jahre sind betroffen, jedoch immerhin 30 bis 50 Prozent der über 40-Jährigen.