Hepatitis

Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis C

Der Begriff Hepatitis bezeichnet die Entzündung der Leber.

Als Ursachen kommen verschiedene Faktoren in Betracht. Allgemein bekannt als Auslöser ist das Hepatitis Virus, das in fünf verschiedenen Formen auftreten kann und sich in Übertragungswegen sowie Behandlungsmöglichkeiten und Prognose für den Patienten unterscheiden. Aber auch Bakterien und Parasiten können eine Hepatitis hervorrufen. Neben diesen Erregern spielen auch Medikamente und Alkohol sowie Entzündungsprozesse im Organismus eine Rolle. √¢‚Ǩ¬®Symptome einer Hepatitis sind vor allem im Frühstadium eher unspezifisch. Sie können sich in Müdigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen und Fieber äußern und werden deshalb meistens auch nicht sofort mit einer Hepatitis in Zusammenhang gebracht.

Erst im fortgeschrittenen Zustand treten charakteristische Symptome auf, von denen die Gelbfärbung der Haut und Augen wohl die auffälligste ist. In diesem Zustand ist die Gesundheit der Patienten in der Regel stark angegriffen.√¢‚Ǩ¬®

Eine spezifische Behandlung der Virus Hepatitis ist in den meisten Fällen nicht möglich. Nur die sogenannte Hepatitis C kann heute durch eine ausgedehnte Interferontherapie mit guten Erfolgsaussichten behandelt werden. Bei allen anderen Formen können nur die Symptome behandelt werden.

√¢‚Ǩ¬®Gegen die Hepatitis Viren vom Typ A und B gibt es heute Schutzimpfungen, die besonders für die Hepatitis A empfohlen wird, da diese üblicherweise durch verunreinigte Nahrungsmittel übertragen wird. Besonders Muscheln sind Überträger dieser Form. Es wird geschätzt, dass fast die Hälfte aller Muscheln im Mittelmeer mit Hepatitis A infiziert ist. Nur gutes Abkochen kann den Erreger töten. Im Gegensatz dazu wird Hepatitis B überwiegend beim Geschlechtsverkehr übertragen.