Gesundheit im Kindergarten

Die meisten Kinder fangen sich in ihrer ersten Zeit im Kindergarten eine erste Erkältung ein. Sie kommen in dieser Zeit mit neuen Keimen in Berührung, das Immunsystem muss sich erst daran anpassen. Eine harmlose Erkältung beim Kind ist noch kein Gesundheitszustand, um den man sich Sorgen machen müsste – dennoch sollte man im Voraus einige Vorkehrungen für die Gesundheit des Kindes treffen, bevor es in den Kindergarten kommt.

Vitamine und Mineralstoffe
Eine gute Grundlage für den Aufbau eines starken Immunsystems ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Dies sind essenzielle Bausteine des Körpers, die er allerdings nicht selbst herstellen kann – deswegen ist es wichtig, Kindern viel Obst und Gemüse zu geben. Äpfel, Orangen, Paprika in Streifen oder Salatgurken eignen sich auch als Snack für die Pause, um dem Immunsystem des Kindes immer wieder neue Bausteine zuzufügen.

Viel Bewegung
Übergewicht, Haltungsstörungen und Neurodermitis sind Erkrankungen, die inzwischen sogar zu Kinderkrankheiten geworden sind. Die Kindergärten sind ebenso in der Pflicht wie die Eltern, dem vorzubeugen. Im Kindergarten sollte nach Möglichkeit Sportunterricht gehalten werden, um die Kinder durch Bewegung gesund zu halten – denn oft ist das der Ursprung solcher Erkrankungen. Die Eltern können sich für die Gesundheit des Kindes einsetzen, indem sie auch zu Hause gelegentlich mit dem Kind spazieren gehen, Fahrrad fahren, schwimmen oder eine andere leichte Tätigkeit mit ihm ausüben, bei der es sich bewegt und gleichzeitig dazulernen kann. Außerdem stärkt Bewegung das Immunsystem und sorgt auf diese Weise dafür, dass andere typische Kinderkrankheiten wie Erkältungen dem Kind nichts ausmachen.

Was tun bei ansteckenden Krankheiten?
Kindergärten haben gelegentlich mit Erkrankungen zu tun, die sich stark und schnell ausbreiten und auch die gesunden Kinder treffen können. Darunter fallen beispielsweise Kopfläuse, die sich in der Umgebung des Kindergartens besonders leicht ausbreiten können. Auch bei Entzündungskrankheiten, die sich schnell ausbreiten, ergreifen die meisten Kindergärten Maßnahmen. Die Eltern sollten immer auf den Gesundheitsstand der anderen Kinder achten, um eine mögliche Krankheit ebenfalls schnell erkennen zu können. Wenn sie feststellen, dass auf einmal viele Kinder krank werden oder nicht erscheinen, sollten die eigenen Kinder ebenfalls eine Weile zu Hause bleiben. Wenn Kindergärten eine offene Warnung ausspricht und davon abraten, die Kinder hinzuschicken, sollten Eltern auf jeden Fall darauf hören und die Kinder so lange zu Hause behalten, bis die Entwarnung erfolgt. In solchen Fällen liegen Erkrankungen vor, die alle Besucher treffen könnten – auch, wenn sie noch so gesund sind.