Aerobic

Aerobic, Aerobic-Übungen und Aerobic-Training

Anfang der 1980er Jahre wurde Aerobic, eine Trainingsform von Fitness, vor allem bei jüngeren Frauen in Europa sehr populär.

Meist handelt es sich beim Aerobic-Training um formen von Konditionstraining, welches in Gruppen praktiziert wird. Die Übungen werden von einer Trainerin oder von einem Trainer vorgemacht und so gut es nur geht bemüht sich die Fitness-Gruppe die Übungen nachzuahmen. Gleichzeitig dient der Fitness-Trainer als Motivator und sollte den Teilnehmern eines Aerobic-Kurses das Fitness attraktiv gestalten.

Die einzelnen Aerobic- Übungen, die sich aus einer Mischung von freiem Tanz und klassischer Gymnastik zusammensetzen, werden fast immer mit moderner Musik hinterlegt. Viele Trainer bauen im Aerobic auch Übungen des Tai Chi ein.

Die Geschichte des Aerobics geht bis in die 1960er Jahre zurück. Der US-amerikanische Arzt Dr. med. Kenneth H. Cooper setzte erstmals in den 1960er Jahren ein aerobes Fitnesstraining bei Patienten zur Stärkung von Lunge und Herz ein. So wurde in Amerika ein Fitness-Boom von Cooper ausgelöst, dessen Folge man in neueren Gymnastikprogrammen wiederfand. Hier wurde das Ausdauertraining fest in das Gymnastikprogramm integriert.

Jane Fonda brachte mit ihrem Gymnastikprinzip und dessen gute Vermarktung 1982 den weltweiten Durchbruch des Aerobics. Durch zahlreiche Diskussionen über die Schädlichkeit von Aerobic brach der Aerobic-Boom 1988 zusammen. So entstanden Anfang der 90er Formen des Aerobics, in denen der Fokus mehr auf medizinische und sportwissenschaftliche Aspekte sowie auf die Reduzierung von Körpergewicht gerichtet wurde und die zusammen mit Ernährungskonzepten, wie z.B. Essen und Trinken mit niedrigen Kalorien Nährwerten, unseren Markt überschwemmten.

Aerobic wurde in der DDR seit 1983 Popgymnastik genannt. Populär wurde es durch die Fernsehsendung „Medizin nach Noten“. Aerobic-Übungen wurden in Begleitung von westlicher Popmusik in einer Turnhalle vorgeführt. Der Zuschauer konnte diese zuhause vor dem Bildschirm nachmachen. In der DDR wurde von Anfang an auf die Einbeziehung des sportmedizinischen Charakters geachtet. So konnten Übungen vermieden werden, die den Körper eher Schaden beifügten.

Heute wird der Aerobic gerne eine Mischung aus Krafttraining, Übungen zur Ausdauer und zur Dehnung beigesteuert. Dies ist aber besser bekannt unter Body-Balance. Dehnübungen, oder eher Stretching, gewann im laufe der Zeit immer größerer Beliebtheit in der Aerobic Szene. Auch Yoga bzw. einige Elemente findet man heute zwischen den Aerobic-Übungen.